eiko_list_icon Großfeuer im Industriebetrieb
(Einsatz-Nr. 31)

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Brandeinsatz
Brandeinsatz
Einsatzort Details

Misburg-Süd, Lohweg
Datum 27.04.2021
Alarmierungszeit 20:04 Uhr
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

Polizeidirektion Hannover
    FF Anderten
    BF Hannover
    • Führungsdienst
      • Direktionsdienst
      • A-Dienst
      • B-Dienst Ost
      • B-Dienst ABC
    • Feuer- und Rettungswache 1
      • C-Dienst 1
      • 1. Zug
      • Pressesprecher
      • AB-Löschunterstützungsfahrzeug
      • ELW 3
      • AB-Hygiene
    • Feuer- und Rettungswache 3
      • C-Dienst 3
      • 3. Zug
      • GW-Mess
      • AB-Atemschutz
    • Feuer- und Rettungswache 5
      • C-Dienst 5
      • 5. Zug
      • RTW 5B
      • NEF 5
      • TMB 54
      • GTLF 5
    • Feuer- und Rettungswache 2
      • GTLF 2
    • Feuer- und Rettungswache 4
      • GW-FK
      • AB-Pumpe
      • AB-Schaum
      • AB-Wasserförderung
    FF Badenstedt
      FF Bemerode
        FF Bornum
          FF Buchholz
            FF Limmer
              FF Linden
                FF Kirchrode
                  FF Misburg
                    FF Stöcken
                      Malteser Hilfsdienst
                      • RTW MHD 1

                      Einsatzbericht

                      Gegen 20 Uhr wurden wir zu einem Feuer in einem Industriebetrieb im Lohweg alarmiert.
                      Auf der Anfahrt war noch nicht viel zu erkennen, aber bereits auf dem Gelände war Feuerschein aus einer Halle sichtbar.
                      Kurz nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle zündete die Halle, die mit gepressten Ballen aus Kunstoffabfällen gefüllt war, komplett durch.
                      Es wurden sofort weitere Kräfte nach alarmiert und die Alarmstufe auf B3 erhöht.

                      Schnell war klar das ein Innenangriff nicht möglich ist, zu groß war die Hitzeentwicklung durch die brennenden Kunstoffballen.
                      Auch die Wasserversorgung bereitet immer wieder Probleme.
                      Der Einsatz zieht sich bis in die Nachtstunden hin, ein paar Eindrücke sehen sie hier: